zum Online-Shop Küchenfrisch.de
Menü fixierenMenü lösen
Anzeige | Werbung

Vorteile der Hydroponik

Wasserersparnis

In einem guten Hydroponik System wird die Wasser-Nährstofflösung automatisch in einem geschlossenen Kreislaufsystem den Pflanzen zugeführt. Dadurch verbraucht Hydroponik etwa 80-90% weniger Wasser im Vergleich zum Erdanbau. Unnötiges Übergießen oder unnötige Verdunstung über den Erdboden wird verhindert. Deshalb gehen auch weniger Nährstoffe verloren. Gut geeignet für trockene und extreme Gegenden.

Herbizidfrei, weniger Pestizide

Da die Pflanzen in einer kontrollierten Nährstofflösung wachsen sind sie weniger Schädlingen ausgesetzt und frei von Unkrautwuchs. Deshalb ist der Einsatz von Herbiziden nicht notwendig. Wesentlich reduziert wird der Einsatz von Pestiziden / Schädlingsbekämpfungsmitteln gegenüber dem Erdanbau, auch weil die Pflanzen deutlich kräftiger sind und weniger Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.

Hydroponik - hoher Ertrag

Hydroponische Systeme sind ideal für Indoor Gardening und Urban Gardening überhaupt, da sie weniger Platz beanspruchen. Je nach eingesetztem Hydroponik System kann ein bis zu vierfacher Ernteertrag erzielt werden, im Vergleich zum herkömmlichen Erdanbau. Das wirkt sich platzsparend auf die Anbaufläche aus. Es kann vertikal oder horizontal angebaut werden.

Reduzierter Arbeitsaufwand

Hydroponik-Systeme sind meist automatisiert, was weniger Arbeitsaufwand bedeutet - keine Erdarbeiten, weniger Gießen und weniger Schädlinge bekämpfen.

Saison- und wetterunabhängig

Hydroponik kann indoor oder outdoor betrieben werden. Indoor kann das ganze Jahr über angebaut werden, unabhängig von Wind und Wetter - keine Ernteausfälle durch Unwetter!

Zugang zu den Wurzeln

Beim Nutzpflanzenanbau kann es auch nützlich sein, einen einfachen und sauberen (erdfreien) Zugang zu den Wurzeln zu haben. Sei es um Pflanzenkrankheiten früher zu erkennen, oder um  die Wurzelmasse als Ernteertrag zu nutzen, wie es bei vielen Heilpflanzen wichtig ist.

Nachteile der Hydroponik

Energieverbrauch

Die meisten hydroponischen Systeme benötigen Energie für Pumpen und Licht. Der Verbrauch an Energie, vor allem im Bereich Eigenversorgung, sollte aber auch mit dem Aufwand gegengerechnet werden der anfällt, um beispielsweise zum Supermarkt zu fahren. Vor Ort Produziertes wird auch nicht durch die halbe Welt verschickt. Outdoor Hydroponik-Systeme können auch über Solarenergie betrieben werden.

Mögliche technische Defekte

Erdbasierter Anbau benötigt erstmal weniger Technik - Samen in Erde, fertig. In der Hydroponik ist der Start erst einmal mit höheren Anschaffungskosten verbunden. Durch elektrisch betriebene Bauteile, die kaputt gehen können, kann es zu Ernteausfällen kommen. Aber dafür sind die meisten Hydroponik-Systeme automatisiert, man muss sich nicht immer selbst kümmern.