zum Online-Shop Küchenfrisch.de
Menü fixierenMenü lösen
Anzeige | Werbung

Jungpflanzen für die Hydroponik

Welche Jungpflanzen sind für die Hydroponik geeignet

In Erde angezogene Pflanzen eignen sich nicht für Hydroponik-Systeme, weil sie das System verschmutzen und der Sauerstoff nicht an die Wurzeln kommt. Also müssen die Pflanzen für hydroponische Systeme selbst angezogen oder über Stecklinge vermehrt werden. Für die Anzucht aus Samen können verschiedene Substrate verwendet werden. 

Wichtig für die Anzucht und Auswahl der Substrate

Die optimale Versorgung des Wurzelbereichs mit Sauerstoff ist bei hydroponischem Anbau sehr wichtig. Kultursubstrate haben den Vorteil, dass sie meist deutlich poröser sind als Erde und somit optimale Sauerstoffversorgung ermöglichen. Das Substrat darf aber auch nicht austrocknen, damit die Pflanzen mit Nährstoffen versorgt werden. 

Wir haben Tests mit verschiedenen organischen und anorganischen Substraten durchgeführt, z.B. mit Steinwolle, Kunststoffschwämmen, Blähtonkugeln, Keramik, Perlite, Kokos sowie mit Eazy Plug®.  Eazy Plug ist ein speziell entwickeltes organisches Substrat, das die Pflanze stabil hält und sich im hydroponischen System nicht auflöst. Es ist aber kompostierbar! Die Anzucht von Pflanzen fanden wir mit Eazy Plugs am einfachsten, so dass wir dieses Substrat favorisieren.

Auswahl von geeigneten Substraten für Hydroponik

Anzucht von Kräutern, Salaten oder Gemüse aus Samen

Einige Pflanzen, wie Salate, können nicht durch Stecklinge vermehrt werden. Sie werden direkt aus Samen gezogen.

1. Ein für Hydroponik geeignetes Substrat auswählen, in dem der Samen keimen und dann wurzeln kann. Eazy Plugs haben sich hier gut bewährt. Den Eazy Plug wässern. Lichtkeimende Samen auf den Eazy Plug legen. Dunkelkeimer in die Mitte des Plugs legen und ins Substratmaterial eindrücken.

2. Die mit den Samen versehenen Eazy Plugs in ein Anzuchtgewächshaus einstellen. Bei geschlossenem Deckel, d.h. bei hoher Luftfeuchtigkeit, die Keimung abwarten. Bei der Standortwahl des Gewächshauses auf Licht und Wärme um ca. 22°C achten. Feuchtigkeit hoch halten und ab und zu lüften.

3. Ist die Jungpflanze einige Zentimeter groß und der Eazy Plug gut durchwurzelt wird er in das hydroponische Anbausystem umgesetzt. Dies kann für eine bessere Stabilität in Netzttöpfe erfolgen oder in größere, quaderförmige Eazy Plugs - den Eazy Block.

Vermehrung von Stecklingen über Triebe

Viele Pflanzen lassen sich aus gesunden Mutterpflanzen einfach über Stecklinge vermehren, wie z.B. Basilikum. Der Ablauf ist einfach.

1. Kräftige, ca. 10 cm lange Triebe auswählen. Mit einem sauberen, scharfen, Messer ca. 1 cm unter einem Knoten den Trieb abschneiden.

2. Die unteren Blätter entfernen und die Triebe in ein Glas Wasser stellen. Am besten mit Alufolie abdunkeln und eine Haube über das Glas stülpen - die feuchte Umgebung wirkt sich günstig auf die Wurzelbildung der Steckling aus. Ab und zu Frischluft zuführen!

3. Hat der Steckling Wurzeln gebildet kann er umgesetzt werden, um weiter zu wachsen.

4. Für Aeroponik  (Aeroponic) oder NFT Systeme (Nutrient Film Technique | Nährstoff-Film-Technik) werden Stecklinge mit guter Wurzelbildung zur Stabilisierung in einem geschlitzten Neopren Plug fixiert und direkt in das Hydroponik-Anbausystemeingesetzt.

5. Für andere hydroponische Systeme kann der frisch geschnittene Steckling direkt in ein feuchtes Eazy Plug oder Jute Substrat eingesetzt und in ein Anzuchtgewächshaus gestellt werden, bis er das Substrat gut durchwurzelt. Auf hohe Luftfeuchtigkeit achten, immer wieder Frischluft zuführen.

  

6. Der gut bewurzelte Steckling kann auch direkt in einen Netztopf umgesetzt und mit porösen Tonkugelnstabilisiert werden. Den durchwurzelten Eazy Plug setzt man ebenfalls zur besseren Stabilisierung in einen Netztopf.

Für den wassersparenden, hydroponischen Anbau eignen sich sehr viele unterschiedliche Pflanzen, auch Blumen und essbare Blüten. Die Größe der Pflanzen, ob hängend oder stehend, sowie die benötigten Lichtverhältnisse sind beim Anbau der Pflanzen und der Auswahl des hydroponischen Systems zu beachten. 

Anzucht von Jungpflanzen in Perlite

Wer Jungpflanzen nicht in einem festen Substrat anziehen möchte, sondern freiliegende Wurzeln benötigt, kann in Perlite aussäen. Das ist relativ einfach und funktioniert gut. Die Perlite kann auch wieder verwendet werden.

1. Eine flache Schale mit Perlite füllen. Das Substrat gut wässern, ohne dass die oberste Schicht im Wasser schwimmt. Dann die Samen aufstreuen. Lichtkeimer-Samen mittels Sprühflasche mit Wasser besprühen. Dunkelkeimer zuerst mit einer Perlite-Schicht abdecken, dann auch nochmal besprühen. 

2. Die Schale ein paar Tage abgedeckt stehen lassen. Dann aufdecken und an einen hellen Ort stellen. Anzuchttemperatur berücksichtigen. Von Zeit zu Zeit besprühen, damit die Samen gut keimen und die Jungpflanzen versorgt sind. Sobald die Pflanzen kräftig genug sind können sie umgesetzt werden.

3. Bei den meisten hydroponischen Systemen werden Jungpflanzen mittels Netztopf in das System eingebracht. Die Jungpflanzen vorsichtig, z.B.  mit einem Löffel, aus dem Perlite-Substrat nehmen und in einen Netztopf einsetzen.

4. Zur Stabilisierung und als Wasserspeicher werden Jungpflanzen in ein grobes Substrat, z. B. Blähton oder wie in diesem Beispiel in Keramiksubstrat, eingebettet. Perlite ist für das Einbetten zu leicht und schwimmt auf.

5. Die eingebetteten Jungpflanzen werden mit dem Netztopf nun in ein hydroponisches System eingesetzt - in dem gezeigten Bild in ein DWC - Deep Water Culture System. Die Wurzeln können so gut mit Nährstofflösung und Sauerstoff versorgt werden und.

6. Nach wenigen Wochen sind kräftige, leckere Salatpflanzen im DWC System gewachsen und können geerntet werden. Neue Jungpflanzen werden anschließend eingesetzt und der Anbau geht weiter.