zum Online-Shop Küchenfrisch.de
Menü fixierenMenü lösen
Anzeige | Werbung

Hydroponik | Hydrokultur Leitfaden

TASPO Awards 2019 Finalist - unser Blog

Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Balkongarten Projekt für den TASPO Awards 2019 im Bereich „Bestes Digitalkonzept“ nominiert worden sind. Das spornt uns weiter an, andere für den hydroponischen Anbau von Kräutern, Salaten und Gemüsen auf Balkonen oder Terrassen zu begeistern.

Die Oscars der Grünen Branche! www.taspoawards.de

Hydroponik - Gemüse und Kräuter selbst anbauen

Hydrokultur bringen die meisten mit verstaubten Pflanzen auf dem Fensterbrett in Verbindung, die in Tonkugeln gepflanzt sind. Oder man denkt an Großpflanzen in Kübeln in Bürogebäuden, die über einen Wasserstandsanzeiger verfügen, damit sie pflegeleicht sind.

Dass man mit Hydrokultur und Hydroponik auch Gemüse und Kräuter   Zuhause / Indoor oder auf dem Balkon / Outdoor anbauen kann, ist den meisten nicht bekannt.

Platz ist auch auf jedem Balkon oder vor einer sonnigen Fensterbank, ja sogar in Räumen ohne Sonnenlicht kann mit geeigneter Pflanzenbeleuchtung angebaut werden. Jetzt ist ja der Balkongarten, Küchengarten oder der Dachgarten keine neue Sache. Urban Gardening in Erde kennt jeder. Aber an einen Anbau in Hydrokultur/ Hydroponik denken die wenigsten.

 

Unser Video - Gemüse- und Kräuteranbau in Hydroponik-Systemen

In diesem Video geben wir einen Überblick über verschiedene Hydroponik-Anbausysteme mit kurzen Erläuterungen zum erdlosen Anbau.

Weitere Videos folgen.

 

 

Hydroponic Urban Gardening - das unbekannte Wesen

Wenn man das Wort Hydroponik ins Spiel bringt, denken viele an Raumfahrttechnik, weil sie es in diesem Zusammenhang schon mal gehört haben. Wieder andere, die vielleicht etwas mehr darüber mitbekommen haben denken an „unnatürlich, künstlich, nicht wie in der Natur“ und ähnliches.

Genauer betrachtet wurde schon vor ca. 1000 Jahren durch den Aztekenstamm der "chinampas" auf schwimmenden Flößen Landwirtschaft betrieben, weil herkömmliche Erdanbauflächen knapp waren. Andere meinen, die Hängenden Gärten von Babylon waren die ersten hydroponischen Gärten. Es ist eigentlich egal, wann wer was zum ersten Mal getan hat. Fakt ist, dass Hydroponik sehr gut funktioniert. Vor allem im urbanen Umfeld, wo keine „normalen“ Anbauflächen vorhanden sind, gibt es viele Vorteile, hydroponisch anzubauen.

So funktioniert Hydroponik

Der Begriff Hydroponik leitet sich aus den griechischen Wörtern für Wasser (Hydro) und Arbeit (Ponos) ab - „mit Wasser arbeiten“. Die Pflanzenwurzeln in einem hydroponischen System wachsen nicht in Erde, sondern in mit Nährstoffen angereichertem Wasser.

 

Gegenüber dem Erdanbau bekommt die Pflanze alles, was sie zum Wachsen braucht, direkt durch die im Wasser gelösten Nährstoffe an die Wurzeln geliefert. Nährstoffe müssen nicht, wie herkömmlich, erst durch Gießen aus der Erde herausgelöst werden. Das erspart auch der Pflanze viel Energieaufwand, da sie einfacher an die Nährstoffe kommt. Ansonsten bleibt alles beim alten – wichtig sind

  • Licht 
  • Wasser
  • Luft (02, CO2
  • Nährstoffe
  • Wärme (die richtige Temperatur)
  • Bienen, Insekten, die bestäuben

 

weitere Infos zu Hydroponik - optimale Wachstumsbedingungen

Vorteile eines hydroponischen Stadtgartens

Vorteil eines Hydroponik Stadtgartens ist, dass überall angebaut werden kann, auch wenn keine Erde vorhanden ist oder aus Gewichtsgründen keine Erde eingesetzt werden kann. 

Gemüseanbau: lokal - erntefrisch - ökologisch

  • Pflanzenanbau auf geringstem Raum
  • keine Transportwege - weniger Schadstoffemission
  • nach Bedarf ernten - Vitamine bleiben erhalten
  • ressourcenschonend, kein Verpackungsmüll
  • keine Pestizide durch Eigenkontrolle
  • kein Schleppen von Erde
  • weniger arbeitsintensiv, kein Unkraut
  • geringer Wasserverbrauch, tägliches Gießen entfällt
  • optimale Pflanzenversorgung - schnelleres Wachstum, häufigeres Ernten 
  • frische Kräuter und Gemüse genießen
  • Indoor kann ganzjährig angebaut werden

Hydroponik-Systeme

Für den hydroponischen Anbau gibt es unterschiedlichste Systeme, die dazu dienen, den Ertrag zu maximieren. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in Aufbau und Komplexität.

Einfache passive Hydroponik-Systeme 

  • Docht-Bewässerung
  • Hydrokulturtöpfe oder Pflanzkübel mit Tonkugeln
  • oder ein einfaches Wasserglas mit Stecklingen

Sie sind einfach, da sie meist ohne Strom, Pumpen oder andere technische Mittel auskommen.  Sie sind aber auch weniger effektiv wie aktive Systeme

Aktive Hydroponik-Systeme

  • Ebbe Flood System / Ebbe-Flut Systeme
  • NFT - Nutrient Film Technique / Nährstoff-Film-Technik
  • DWC - Deep Water Cultivation / Tiefwasserkultur
  • DFT - Deep Flow Technik / Tiefwasser Film Technik
  • Drip System / Tröpfchenbewässerung
  • Aeroponik - Aerosol, Nebel aus Nährstofflösung
  • Aquaponik - Pflanzenanbau kombiniert mit Fischzucht

Sie sind komplexer im Aufbau, aber auch wesentlich effektiver als Passiv-Systeme

Wie kann ich anfangen?

Fertiges Hydroponik System kaufen

Wie immer kann man sich ein fertiges System kaufen, z. B. einen Kräutergarten für die Küche oder praktische Pflanzsäulen für Gemüse und Kräuter oder Drip Systeme zum Anbau von Tomaten und Chili.

z.B. auf www.küchenfrisch.de

DIY - Hydroponik System einfach selber bauen

Wir bauen ein einfaches „DWC - Deep Water Cultivation System hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Benötigt wird:

Anleitung für Hydroponik im DIY-Verfahren, Deep Water Cultivation - DWC

In den abnehmbaren Deckel bohrt man 4 - 6 Löcher, je nach Größe der Box.  Die Löcher müssen so groß sein, dass die verwendeten Netztöpfe darin Platz finden aber nicht durchrutschen können. Das war es schon.

Um die Box mit dem Deckel und den Netztöpfen von einem passiven System zu einem aktiven System zu machen besorgst Du Dir eine Aquarium Luftpumpe mit Belüftungsstein (Internet ca. 20 Euro). Wenn Du die Box Indoor betreiben möchtest achte bitte darauf, dass die Pumpe möglichst leise ist. Der Belüfterstein wird als Sauerstofflieferant in die Box gelegt. Die Luftpumpe am besten mittels Zeitschaltuhr steuern. DWC ist übrigens ein sehr effektives, einfaches System, mit dem Du Dich sehr gut in die Hydroponik einarbeiten und verschiedenes einfach ausprobieren kannst.

 

Nun musst Du nur noch die vorbereiteten Pflanzen in die Netztöpfe stellen und die Netztöpfe in die Löcher der Box stecken. Wasser bis ca. 1 cm über die Unterkante der Netztöpfe auffüllen und Hydroponik-Dünger nach Herstellerangaben hinzufügen.

Die Pumpe über die Zeitschaltuhr alle 30 Minuten für ca. 15 Minuten anschalten - so werden die Wurzeln mit Sauerstoff versorgt. Achtung: Nur in die mit Wasser befüllte Box fassen, wenn alle elektrischen Verbraucher ausgesteckt sind – Herstellerangaben zur Luftpumpe unbedingt beachten und befolgen.

Wer es genau wissen will - für den ersten Versuch geht es auch ohne.

Nach einem Tag den pH-Wert messen ca. pH 6,2 und gegebenfalls anpassen (pH Up/Down verwenden). Messmethoden: pH-Teststreifen oder pH-Mester als Messgerät.

Ab und zu den Nährstoffgehalt mit dem EC-Meter (elektronisches Messgerät) messen  ca. EC 1500 µS/cm und anpassen. Wir machen das nur ca.  alle 2 Wochen – kommt aber auch auf den Nährstoffverbrauch der Pflanzen an.
 

Wie komme ich an Stecklinge / Jungpflanzen für die Hydroponik

Für einen schnellen Einstieg in die Hydroponik verwendest Du Stecklinge oder vermehrst Triebe wie z. B. die Zwiebeln von Frühlingszwiebeln. Stecklinge von einer vorhandenen Pflanze abschneiden, z.B. Basilikum, und diese in ein Glas Wasser stellen (das ist übrigens bereits Dein erstes passives hydroponisches Anbausystem) - so einfach ist das.

Alternativ kannst Du Dir z.B. Salat-Setzlinge kaufen und befreist sie durch vorsichtiges Abspülen mit Wasser von der Erde. 

Oder Du kannst auch bei Null beginnen und die Anzucht über Samen starten. Hierbei hast Du auch die Möglichkeit, das Anzuchtsubstrat selbst zu wählen. Es gibt Substrate, die sich einfach von der Wurzel entfernen lassen, wie Blähtonkugeln oder Perlite. Oder es gibt Substrate, in die die Wurzel hineinwachsen, so dass das Substrat nicht mehr entfernt werden kann und muss, wie z. B. Steinwolle, Cocos-Substrat, oder Eazy Plugs. Wenn die Wurzeln in das Substrat einwachsen, dann wird die Pflanze mit dem Substrat in das Hydroponik-System eingebracht.

Ziel ist es, Setzlinge mit ausgebildeten Wurzeln zu haben. Die Wurzeln dürfen hierbei gerne 2-3 cm lang ausgebildet sein. Diese Setzlinge müssen nun mittels eines Netztopfes und einem geeigneten Substrat drum herum in das Hydroponik System gebracht werden. 

Anders sieht es bei einem Aeroponischen System aus - hier wir gänzlich ohne Substrat gearbeitet, ist aber eher im Profibereich angesiedelt.

Pflanzen, die Erde als Substrat haben, eignen sich nicht, weil sie das System verschmutzen und die Wurzeln anfangen zu faulen, da sie keinen Sauerstoff abbekommen. 

Jetzt viel Spaß beim hydroponischen Gemüse und Kräuteranbau

DIY Hydroponik Pflanzenanbau. Du wirst sehen, es ist überhaupt keine Raketentechnik. Bei einem Sommer wie es ihn 2018 in Deutschland gab, ständig 30 - 40 Grad, wirst Du sehr schnell die Vorzüge der Hydroponik schätzen lernen. Deutlich weniger Arbeitsaufwand im Vergleich zum Erdanbau durch den Nährstoffvorratsbehälter und je größer die Box, desto größer ist der Wasservorrat. Auch einfache Hydroponik-Systeme können einen super Ertrag bringen!

"Anmerkung für Hydroponic Experten"

Da wir hier über Pflanzenanbau von Gemüse und Kräuter im privaten Bereich reden, versuchen wir die Hydroponik einfach und verständlich zu erklären. Einige Experten werden bestimmt Einwände haben, wie wir etwas erklären, bewerten und klassifizieren, aber uns geht es darum zu zeigen, dass Jedermann in der Lage ist, hydroponischen Pflanzenanbauen zu betreiben. Auch der, der kein Studium mit Schwerpunkt in hydroponischem Pflanzenanbau besitzt. Wir reden hier auch viel über unsere eigenen Erfahrungen, die wahrscheinlich nicht ganz mit wissenschaftlichen Erkenntnissen konform gehen. Wir wollen hydroponisch anbauen, einfach und ertragreich aber ohne vielleicht das Maximum an Ertrag zu erzielen, wie es z. B. in gewerblichen Anwendungen der Fall ist.

 

 

Hydroponik - optimale Wachstumsbedingungen

Der Begriff Hydroponik leitet sich aus den griechischen Wörtern für Wasser (Hydro) und Arbeit (Ponos) ab - „mit Wasser arbeiten“. Pflanzenwurzeln in einem hydroponischen System wachsen nicht in Erde, sondern in mit Nährstoffen angereichertem Wasser. Wie funktioniert Hydroponik.

 

Nutzpflanzen auf dem Balkon

Unser Ziel ist es, auf Balkonen und Terrassen Nutzpflanzen wie Salate, Kräuter und Gemüse anzubauen. Alles was man so braucht, um mit frisch Geerntetem kochen zu können

 

Projekte | Versuche Hydroponik

Von Anbauversuchen in Erde, über DIY hydroponische Systeme bis hin zu erdlosem Anbau in unterschiedlichen Indoor- und Outdoor-Pflanzsystemen.

 

Hydroponik Anbausysteme - von einfach bis super effektiv

In einem guten Hydroponik System wird die Nährstofflösung automatisch in einem geschlossenen Kreislaufsystem gepumpt, um die Pflanzen optimal zu versorgen für optimales Wachstum und reiche Ernten. Verschieden Hydroponik Systeme.

 

Pflanzsubstrate ohne Erde

Die optimale Versorgung der Wurzeln mit Nährstoffen und Sauerstoff ist bei hydroponischen Systemen der Hauptgrund für schnelleres und kräftigeres Pflanzenwachstum im Vergleich zum Anbau in Erde. Eigenschaften von Substraten

 

Dünger für Hydroponik

Pflanzen benötigen für das Wachstum zusätzliche Nährstoffe, d.h. gelöste Mineralien und Spurenelemente.  Bei hydroponischen Düngern müssen alle wesentlichen Bestandteile im Dünger enthalten sein, da nichts zusätzlich aus Erde / Substrat herausgelöst werden kann. Was benötigt eine Pflanze.

 

Jungpflanzen für die Hydroponik

In Erde angezogene Pflanzen eignen sich nicht für Hydroponik-Systeme, weil sie das System verschmutzen. Die Pflanzen für hydroponische Systeme sollten selbst angezogen oder über Stecklinge vermehrt werden. Für die Anzucht aus Samen können verschiedene Substrate verwendet werden. Samen oder Stecklinge anziehen.